Diese Seite druckerfreundlich ausdrucken

Reisekrankheiten:

Durch die zunehmende Reisemobilität, Import von Hunden aus anderen (vor allem südlichen) Ländern, durch Klimaveränderungen und folgender Erweiterung des Lebensraumes für die Krankheitsüberträger (bestimmte Zecken- und Mückenarten) treten auch in Österreich vermehrt neue, gefährliche Erkrankungen auf.

Dazu zählen unter anderem die Babesiose, Ehrlichiose, Leishmaniose (als Zoonose für den Mensch gefährlich!) und die Filariose (Herzwurmerkrankung).
Sie werden durch Zecken oder Mücken übertragen.

Wie können Sie Ihren Hund vor diesen lebensbedrohlichen Krankheiten schützen?

Lassen Sie Ihren Liebling lieber zuhause in guten Händen. Ist dies nicht möglich, dann sollten Sie durch effektive „Repellents“ vorsorgen. Diese Präparate können helfen, Zecken und Mücken abzuwehren und so Ihr Tier vor der drohenden Infektion schützen.

« zurück zur Übersicht